Telefon: (0 86 31) 18 57 - 0

Menü

Aktuelles aus dem Annahospiz

November 2016

*** Votingphase am 04.12.2016 beendet ***

Liebe Förderer und Unterstützer,

der Anna Hospizverein bewirbt sich derzeit mit dem Projekt "Patenschaften für Pflegezeit" um die Projektförderung der Sparkasse Altötting-Mühldorf beim Sparkassen-Spenden-Voting 2016.

Das ist ein Förderpreis, der bereits zum siebten Mal an besondere Projekte unserer Region vergeben wird - in diesem Jahr an soziale Einrichtungen, Organisationen und Vereine.
Wir wünschen uns, dass damit unser Projekt "Zeitintensive Betreuung", das eine Not-wendende zusätzliche Leistung für Schwerkranke und deren Angehörige darstellt und von der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin in diesem Jahr ausgezeichnet wurde, dauerhaft fortgeführt werden kann.

Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung, bitte geben Sie uns Ihre Stimme.
Eine Stimmabgabe ist von 14.11.-04.12.2016 auf der Seite der Sparkasse Altötting-Mühldorf möglich. Herzlichen Dank!

Was‎ bewegt weltbekannte Künstler, jedes Jahr 500 Kilometer nach Zangberg zu reisen und für den Anna Hospizverein ein 'formidables' Kammerkonzert zu geben, wie man es in den Metropolen nie zu hören bekommt? Und das schon zum 14. Male.
"Wir wollen Euch und Eure gute  Arbeit am Menschen ehren und wir lieben das Kloster Zangberg wie unsere zweite Heimat. Und, wir kommen wieder in einem Jahr!"

Die Künstler, Frau Oprean, Herr Wyss, Herr Pia und Herr Harabagiu, hatten sich diesmal zentrale kammermusikalische Werke von Robert Schumann ausgesucht‎, komponiert am Höhepunkt seines Schaffens. Nach einleitenden Phantasien für Klavier, sensibel von Gérard Wyss vorgetragen, trug der junge, weithin bekannte Cellist David Pia, einfühlsam begleitet von G. Wyss, die Fünf Stücke im Volkston wunderbar melodiös und stark vor. Der Saal applaudiert begeistert. Danach spielten Adelina Oprean und G. Wyss die 3. Violinsonate.
Was für ein herrliches Zusammenspiel dieser weltbekannten Meister, was für ein zarter, getragener Klang‎ der Geige. So anrührend war ihr Zusammenspiel, dass die Zuhörer wie gebannt waren.
Zum krönenden Abschluss ‎beschenken unsere Künstler ihren "Fanclub" mit Schumanns Klavierquartett in Es-dur, das nur Meistern vorbehalten ist. Was für ein Feuerwerk an Melodien , was für ein sprudelnder Bach an Tönen und Variationen. Ihre Begeisterung sprang sogleich auf die Zuhörer über. Das furiose Finale ging in einen tosenden und langen Beifall über. Wir sind noch heute glückselig beim Gedanken an dieses unerhört schöne Konzert...